Abgeschlossene Projekte der GHD

Entwicklung von Annotations-, Begutachtungs- und Anreizkonzepten für OER unter besonderer Berücksichtigung hochschuldidaktischer Einsatzszenarien

Projektlaufzeit:
Januar 2017 bis August 2018

Finanzierung:
MWK Baden-Württemberg: Förderprogramm „Digital Innovations für Smart Teaching – Better Learning“

Projektpartner:
Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik und Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik

 

 

Projektskizze:
In diesem Projekt wurden an der Hochschule Karlsruhe Gestaltungs- und Umsetzungsempfehlungen für Open Educational Resources (OER)-Repositorien für die Hochschullehre in Baden-Württemberg entwickelt. Ausgehend von der individuellen Lehrendenperspektive wurden Empfehlungen zur Ausgestaltung der inhaltlich-technischen Infrastruktur von OER-Repositorien und zur Konzeption von Anreizsystemen zur Förderung einer aktiven Nutzung erarbeitet.

Als Schlüsselfaktoren wurden hierbei eine ausgeprägte Bedarfsorientierung und Benutzerfreundlichkeit, eine praxisrelevante Metadatenkonzeption, eine Qualitätssicherung über Peer-Review-Verfahren sowie eine funktionieren¬de soziale Infrastruktur („Nutzer-Community“) und die Einbettung in andere Formate (wie z. B. Präsenzworkshops) betrachtet.

E-TALEB – Professional Standards Framework for Excellence in Teaching and Learning in Lebanese Universities

Projektlaufzeit:
2016 bis 2019

Ko-Finanzierung:
Erasmus+ Programm der EU

Projektpartner:
Holy Spirit University of Kaslik (USEK), Libanon (Antragstellende und koordinierende Hochschule) sowie weitere sieben libanesische Hochschulen und als europäische Partner: Université Claude Bernard Lyon 1 (FR), University of Roehampton (UK), Staff and Educational Development Association (UK), evalag (D) und die GHD für die Hochschule Karlsruhe (D)

 

 

Projektskizze:
Das Projektziel von E-TALEB war durch die Kooperation von europäischen und libanesischen Projektpartnern die Hochschullandschaft im Libanon zu reformieren und nationale Standards für das Lehren und Lernen zu entwickeln.

Dabei sollten die Aus- und Weiterbildung von Lehrenden unterstützt sowie Lehr- und Lernansätze durch Kreativität, Innovation und kontinuierlicher Entwicklung in verschiedenen akademischen Disziplinen und/oder Umgebungen gefördert werden.

Neben dem Einbringen einer deutschen Sicht auf Hochschulbildung, war die GHD maßgeblich an der Entwicklung eines Programms zur hochschuldidaktischen Weiterbildung der Lehrenden im Libanon beteiligt.

Projekthomepage:
www.etaleb.org

Initiative zur hochschuldidaktischen Professionalisierung der Lehrenden im Zusammenhang mit dem Hochschulausbau

Projektlaufzeit:
2014

Finanzierung:
MWK Baden-Württembeg: Ausbauprogramm Hochschule 2012

 

 

Projektskizze:
Die Initiative fördert die didaktische Unterstützung der Lehrenden an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Die Ziele des Vorhabens sind, Quellen für eine fachbezogene Hochschuldidaktik zu erschließen, innovative Lehransätze zu fördern und Lehrende stärker zu vernetzen, um so den Aufbau und Ausbau einer fachbezogenen Hochschuldidaktik in einzelnen Fächerschwerpunkten zu begünstigen.

So wurden 71 innovative fachdidaktische Lehrprojekte von Lehrende an 16 Hochschulen für Angewandte Wissenschaften durchgeführt, die im Rahmen dieses Projektes finanziert und unterstützt werden konnten. Die Projektergebnisse wurden erstmals auf der neu entwickelten online-Plattform LehrForum.de dokumentiert, die ebenfalls durch dieses Förderprogramm entstanden ist.

Heterogenität als Chance: Entwicklung und Erprobung tutorieller Betreuungsmodelle

Projektlaufzeit:
August 2011 bis Juli 2014

Finanzierung:
MWK Baden-Württemberg: offene Förderlinie im Rahmen des Innovations- und Qualitätsfonds (IQF)

 

 

Projektskizze:
Der Fokus dieses Projektes lag in der Entwicklung und Erprobung innovativer Formen tutorieller Betreuung um einen angemessen differenzierenden und konstruktiven Umgang mit der Heterogenität der Studierenden an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften zu erreichen.

Zu den Projektmaßnahmen gehörten die wettbewerbliche Ausschreibung zur Förderung von Tutorien und Schulungsmodule für Tutoren vor Ort, die Konzeption und Durchführung von Tutorenschulungen an den Hochschulen sowie die Beratung bei der Implementierung tutorieller Betreuungsmodelle und Trainings-Konzepte.