Aktuelle Informationen  

Hinweise:

1. Die GHD hat ihr Angebot an Online-Veranstaltungen ausgebaut und wird dieses laufend erweitern. Das Online-Angebot finden Sie direkt unter diesem Link.

2. Alle angebotenen Präsenzveranstaltungen finden selbstverständlich unter Einhaltung der derzeitig gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen statt. Da momentan nicht absehbar ist, wie sich die Corona-Situation entwickelt, ist es daher möglich, dass wir die Rahmenbedingungen der Präsenzveranstaltung an die jeweils aktuellen Corona-Verordnungen anpassen müssen. Download Hygienekonzept

3. Unter diesem Link finden Sie einen Überblick, welche Workshops und Seminare der GHD wegen der aktuellen Corona-Krise ausfallen bzw. verschoben werden müssen.

4. Wir haben eine gesonderte Seite mit Informationen und Links eingerichtet, wie Sie während der Corona-Krise Ihre Präsenz-Lehre auf online-Lehre umstellen können. Diese Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Sprungnavigation Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen Zur Fußzeile springen

Struktur einer Lehrveranstaltung

Der ‘Rote Faden’ – und wie erzeugt man ihn?

Cartoon: Erik Liebermann

1. Allgemeines

Gliederungs- und Strukturierungshilfen helfen enorm beim Erlernen neuen Wissens.

In Bezug auf Lehrveranstaltungen sollte Abwechslungsreichtum kein Selbstzweck sein. Vielmehr sollten Strukturierung und Gestaltung der jeweiligen Situation und den jeweiligen Lernzielen angemessen sein; und sie sollte das Lernen fördern. Kriterien dafür, wie eine Lehrveranstaltung nicht nur abwechslungsreich, sondern auch nachvollziehbar gegliedert sowie angemessen und lernfördernd gestaltet werden kann, dazu erhalten Sie in den weiteren Unterrubriken wissenswerte Informationen sowie praxistaugliche Anregungen.

“Er sagt es klar und angenehm, was erstens, zweitens, drittens käm.”
Wilhelm Busch

2. Strukturen und Logik

Äußere Struktur  
Lehrstoff übersichtlich gliedern, zum Beispiel durch:

  • Überschriften
  • Nummerierungen
  • Kapitelbezeichnungen

Wichtig für Verweise und Wiederholungen!
 
Innere Struktur

  • “Roter Faden” der Veranstaltung entwickeln, z. B.:
    Meta-Sprache benutzen, Sachlogik einsetzen, operationalisierte Lernziele darstellen
  • “Advance Organizer” (Verständnishilfen) geben, d. h.:
    Übersicht darüber geben, was an Inhalten und Zusammenhängen folgt

Dazu gehört auch (Beispiele):
Strukturfolien benutzen, das Vorgehen beschreiben und(!) begründen, Definitionen begründen, Strategien beschreiben, Wiederholungen und Zusammenfassungen immer wieder einbauen, den Kontext beschreiben, mit Beispielen und Problemstellungen den Sachverhalt veranschaulichen, Ausblicke geben.
 
Struktur und Logik durch:

  • Gliederung
  • Fachsprache
  • Ablaufplan, Strukturinformationen
  • Zielsetzung (Roter Faden)
  • Fachspezifische Denkweisen, Erklärungen
  • Zusammenfassungen, Wiederholungen
  • Erklären und begründen von Vorgehensweisen
  • Herausarbeiten von allgemeinen und fachspezifischen Lösungsstrategien
  • Einbettungen in Gesamtziel der Vorlesung und des Studiums
  • Metasprache
  • Semantische Netze
  • Logische Her-, Ableitungen
  • Lernhilfen
  • Literaturhinweise
  • Textverständlichkeit
  • Nachvollziehbare Struktur
  • Lerngerechte Einheiten
  • Ergebnissicherung
  • Integration
  • Begründung
  • Schlussfolgerungen
  • Zusammenhang

3. Methodisch gliedern

Didaktische Strukturierungshilfen – Methodische Gliederungsmöglichkeiten
Nutzen Sie für eine aktivierende und praxisorientierte Lehrveranstaltung den bewusst eingesetzten, d. h. einen lernförderlichen Wechsel von Methoden-, Medien- und verschiedener Veranstaltungsphasen.

“Klassischer Drei-Schritt”
1  Einstieg (Orientierung im Gegenstandsbereich)
2  Arbeitsphase (systematisches Arbeiten am Gegenstand)
3  Abschluss (Vergewisserung über das Ergebnis)
 
“Ein- und Ausatmen”
Bezogen auf die Lehrveranstaltungsplanung, ein rhythmischer Wechsel zwischen passiv-aufnehmenden und aktiv-verarbeitenden Phasen des Lernens.

Fünf Stufen – Spannungsbogen
Lehrveranstaltungen sollten deutlich mehr sein als eine “bloße Abfolge von mehr oder weniger wichtigen Fachinformationen” [Engelke, Ernst; Löhr, Gerhard 1989]. Gute Lehrveranstaltungen verfügen über einen Spannungsbogen.
Um diesen zu erzeugen, ist es notwendig, die eigenen Lehrsequenzen stufenweise aufzubauen.
Folgende fünf Stufen sind dabei zu berücksichtigen:
1  Vorbereiten
2  Vortragen
3  Verbinden
4  Anwenden
5  Zusammenfassen

Hinweis:
Aufgrund lernpsychologischer Erkenntnisse ist bei Lehrvorträgen ein Spannungsbogen nicht länger als ca. 40 Minuten zu halten. Daher ist es wichtig, kurze Pausen oder informellere Phasen (5 bis 10 Minuten) bei längeren Lehrveranstaltungen einzuplanen!

Arbeitshilfen

A1  Strukturierte Lehrveranstaltung – Anforderungen an die Lehrperson  PDF | 318 KB
A2  Logik und Methodik – “Know How”  PDF | 190 KB

Planungshilfen

P1  Standort-Bestimmung – Schlüsselfragen zu Vorlesungsbeginn  PDF | 182 KB
P2  Strukturelle Aspekte einer Lehrveranstaltung  PDF | 206 KB
P3  Aufbau von Lehrveranstaltungen (5 Stufen)  PDF | 193 KB

Checklisten

C1  Strukturierung der Lehrveranstaltung – Vorbereitung  PDF | 192 KB
C2  Strukturierung der Lehrveranstaltung – Ausübung  PDF | 187 KB

Zitatliste

Z  Struktur einer Lehrveranstaltung  PDF | 162 KB

Quellenangaben

Q  Struktur einer Lehrveranstaltung  PDF | 173 KB

Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg

Räumlichkeiten
Daimlerstraße 5b
76185 Karlsruhe